12. Januar 2016

Weniger

Das Wesentliche zu erfassen und zu gestalten, alles andere, unwichtige weglassend, das ist eine große Herausforderung meiner täglichen Arbeit - ja der ganzen Lebensgestaltung. Wie inspirierend ist es, dieser Kunst von Angesicht zu Angesicht anschaulich zu werden. Die Tuschepinselzeichungen und Stiche (nur wenig Aquarelle und Öl) von Schleppern und Seglern auf der Elbe offenbaren Emil Nolde einmal mehr als Meister des Reduzierens. Mit wenigen Strichen schafft er Alles. Und die von seiner schwarzen Tusche unberührten Bereiche schaffen eine Spannung und eine Offenheit zugleich, die uns viel Raum lässt für unsere eigenen Geschichten, Imaginationen, Empfindungen.

To concentrate on the essential and to leave out all clutter and unimportant embellishment is something I strive for in my craft and life. To be inspired by an art that makes exactly this capacity of concentration visible makes me happy and thankful. Emil Nolde managed to show the world with just a few brush strokes leaving vast empty spaces to our own imagination. His pictures remind me of  calligraphy. The current exhibition at the Hamburg Kunsthalle is worth a visit. 

Meanwhile I'm knitting a new shawl with Tern by Quince and Co. And I'm still working on my big silk-mohair 'cloud' - it is so very light but warm, I can't wait for it to be finished. Not long now! The dolls come and go as usual. And winter surrounds us with its muteness and empty skies.

  
Ich stricke derweil ein weiteres Tuch - Garn: Tern von Quince & Co - und immer noch an meiner Wolke aus Seide-Mohair. Beide reduziert krausrechts und freestyle. Hin und wieder blättere ich im Nolde-Katalog. Die Puppen kommen und gehen - sowieso.

bis zum 10. Februar in der Kunsthalle 
- wer kann, möge hingehen.
Herzlichst, Lena









Kommentare:

  1. Nolde mag ich...sehr. Es scheint mir eine schöne Kombination...Kunstbetrachtung und Handarbeit. LG, Frau Sepia

    AntwortenLöschen
  2. I love the colour of your shawl its beautiful. Love that dolls hair too, looks like mine of a morning!

    AntwortenLöschen
  3. ja, ich bin eine entschiedene freundin der reduktion. nicht im sinne der askese zwar, ganz bestimmt jedenfalls im ästhetischen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, für Askese 'schmeckt' uns allen das Leben zu gut, gell!? Und doch, dieses sich festtüddeln an Nebensächlichkeiten darf bei mir noch weiter reduziert werden ;-)

      Löschen
  4. Reduzieren auf das Wesentliche sind schöne Stichworte. Da hast du schon Recht, manchmal ist weniger mehr. Tolle Puppe!
    GLG Uli

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja liebe Lena, du sagst es ,es ist immer wieder eine wirkliche Herausforderung sich aufs wesentliche zu konzentrieren. Schöne Bilder, ein wirklich goldiges Puppenkind und noch so ein schöner Schal der dort unter Deinen Händen entsteht.

    AntwortenLöschen
  6. Du hast recht, dies ist jeden Tag aufs neue eine Herausforderung. Mal klappt es besser, dann wieder nicht. Aber das gehört wohl dazu :-)
    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. two wonderful knits going on....how to choose which to work on???!?

    AntwortenLöschen
  8. I am a huge fan of TERN the best yarn ever!!! lovely knits you've got on the needles!!

    AntwortenLöschen
  9. Wow! The yarn looks absolutely heavenly!

    AntwortenLöschen
  10. Das wesentliche erfassen, wie schwer ist das. Gerade im Überfluss von allem. Schöne Tücher... LG mila

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass Du hier bist - ich freue mich über Deine Nachricht!
Lovely to have you here - and thank you for your message!