13. Juni 2017

Sommerlich





Am Sonntag sind wir bei sommerlicher Hitze raus in die Felder gefahren und haben gestaunt, wie hoch das Getreide schon steht. Hafer, Weizen, Gerste und Roggen haben wir aufgesucht, dazu den verblühten Raps und den noch niedrigen Mais. Auf den Treckerspuren sind wir hineingelaufen zwischen die im Wind sich neigenden Ähren. Dieses Bild der Mädchen, wie sie in dem Überfluss dahin rennen machte mich froh - und auch, wie sie mehr und mehr die unterschiedlichen Pflanzen und Kräuter unterscheiden. 

Die zwei sommerlichen Puppenmädchen sind schon vor einiger Zeit entstanden und genießen die warmen Sommertage mit ihren neuen Puppenmüttern.

Sommergrüße!

verlinkt mit creadienstag


6. Juni 2017

Gefunden

We've had a wonderful time in Denmark! Spending time with 23 big and small friends under one roof has been just wonderful. There wasn't much time for crafting but I took my knitting with me - the second 'selfish' knitting this year! - and I did a little plant dye experiment with wool and alpaca. I'm so happy about the dusty pinks and peachy oranges from avocado pits and skin!

Wir haben Zeit gefunden und Gemeinschaft. Wir haben gespielt, gelacht, gemeinsam gelebt. Es war so viel Raum da, so viel Langsamkeit, so viel Luft, so viel Licht. Wir haben noch immer alle Taschen voller Nordseesand und unsere Wollpullis riechen nach Meer und Feuer. Die Füße der Kinder bekommt man selbst mit Einweichen und Bürsten nicht mehr sauber.

Dieses wiederholte Experiment - sechs Familien mit elf Kindern zwischen fünf Monaten und sechs Jahren, alle unter einem Dach - ich könnte es glatt zum Alltag machen. Wie reich sie uns machen, solche Erlebnisse des Zusammenseins. Ein kleines Stück gelebte Gemeinsamkeit gegen all das Trennende in unserer Welt. Nicht immer einfach. Nicht immer konfliktfrei. Oft auch laut (beim Abendessen mit allen müden Kindern). Oder unordentlich (etwa 44 Paar Schuhe im Flur, dazu noch die Gummistiefel). Und immer so, so wertvoll. 

Etwas gefärbt habe ich auch. Langsamkeit und Trubel kamen mir zu Gute: nach einigen Tagen gab der vergessene Sud aus zwei Avocadokernen nebst Schale einen dunklen und kräftigen Rosenholzton. Im dritten Färbegang desselben Farbbades kam das feine, changierende Pfirsichrosa auf Alpaka-Woll-Mix (großer Strang) daher. Es erfreut mich besonders. Ich habe die Wolle nicht gebeizt, lediglich gewaschen. Sie war etwa eine Stunde im Farbbad. Nach dem ersten Trocknen habe ich sie gründlich und mit Wollwaschmittel gewaschen. Nach einer Woche in der Sonne hat sie nichts von ihrer Farbkraft verloren.

Herzlichst, Lena

 


 verlinkt mit creadienstag und keep calm craft on