18. November 2014

Slow Knitting - Slow Living

It has been quiet around here. Life seems more important than writing. I marvel how quickly the baby is growing. There is something new almost hourly - she is discovering her feet, her tongue, new sounds, the ability of grasping and moving things. She is still in this very precious age where everything is blissful present.
 

She is such a happy baby - waking up with a smile, blowing bubbles and beaming at everyone and everything. I don't want to miss a second of this. With the second child you know it will pass too quickly. I savour every moment, every feed, every smile.
 
And a lot of house work and doll-sewing remains undone. Even when she sleeps I just want to sit close by, watching. Knitting is a good thing. I can occupy my hands a little without disappearing in work or behind the sewing machine. I also finally made a little flower-crown and a bag for Henni.

 
I feel the time whooshing by. People are getting more hectic in preparation for Christmas. There is hustle and bustle everywhere. How come this time for reflection becomes so terribly busy every year? Do you feel it too? How do you respond? I tried to slow down - more knitting, reading, cuddling, floating through the day without a definite plan or time frame.
 
 
I got a book about courage in children from a friend and it has been an interesting read. Two pieces of advice stuck with me:
 
1. Try something new and leave your comfort zone every day
2. Make unlimited room and time in nature for the children to play
 
I've done the fist by starting a bottom up raglan cardigan for baby - I did quite a lot of frogging and calculating but it seems to come along nicely (maybe I should make a hat and tiny mittens to go with it?) And I've tried the second on Sunday afternoon. It was dark and rainy but we went to the park and I found a little dry spot to park the pram and myself. And the big girl played in the mud and puddles and wet leafs for almost two hours. I challenged myself by not commenting and not forbidding anything - she climbed very high, rolled in the leaves, got very dirty and wet - and extremely happy.
 
What are your challenges these days?

Es ist still hier gewesen - das Leben lässt kaum Platz fürs Schreiben. Ich will keine Sekunde dieser besonderen Wonne-Zeit des Babys verpassen. Jeden Tag gibt es Neues zu bestaunen. Und dabei bleibt dann die Haus- und Näharbeit liegen. Stricken geht noch ganz gut, da bin ich nicht so weit weg in der Arbeit versteckt und nicht hinter der Maschine.

Ich lese ein Buch über Kindermut. Zwei Ideen daraus haben sich in mir festgesetzt:
1. Häufiger etwas Neues ausprobieren und die eigene Komfort-Zone verlassen und
2. Den Kindern räumlich und zeitlich unbegrenztes Spiel in der Natur ermöglichen
Deshalb stricke ich jetzt zum ersten Mal eine Raglan-Jacke - und ich habe schon ordentlich aufgerippelt und rumgerechnet, aber es macht sich langsam - und war mit dem großen Tigermädchen stundenlang in Regen und Wind unterwegs bis sie glücklich und matschig und nass wieder nach Hause wollte.

Herzlichst, Lena

Linking with Nicole and Ginny

Kommentare:

  1. What a beautiful post, lovely that you are making so many wonderful memories of your children growing.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie schön euer Ausflug klingt! Welches Buch ist denn das, das Du da gerade liest?
    Mich hat die Babyzeit leider nicht so arg beglückt, was ich wirklich schade finde; umso schöner finde ich es, davon zu lesen, wenn jemand es in vollen Zügen genießen kann!

    Herzlich
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist im Beltz Verlag erschienen. Die Autorin heißt Nicola Schmidt. Es gibt einen guten Rundumblick und viele weitere Lesevorschläge. Für richtige Tiefe, wie bei Jesper Juul ist es zu kurz, aber die Tipps und Ideen finde ich anregend. Eine Freundin von mir hat die Fotos gemacht - so kam ich dazu.
      Bei meiner ersten Tochter könnte ich die Babyzeit auch nicht so sehr genießen - ich war sehr mit mir selbst und meiner problematischen Stillbrust beschäftigt. Vielleicht ist es mir deshalb grade jetzt umso wichtiger.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Es ist immer schön, wenn man in dieser hektischen Zeit für diese besonderen Momente inne halten kann. Ich empfinde es gerade auch - wie jedes Jahr - als eine dahinrasende Jahresphase. Ich wünsche dir ganz viele beglückte Minuten, Stunden, Tage... LG mila

    AntwortenLöschen
  4. I'm struggling with trying to stay slow through this time of year too. Yes, I think making things help. Beautiful things you are working on.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I feel the same - making things helps to enjoy the process not just the finished product. I feel this especially while knitting :-)

      Löschen
  5. hach ja, babywonnen...ich genieße sie grad aus der ferne...auf besonderen wunsch des frisch gebackenen papas gibt es la-le-lu als einschlafmusik :-) das bötchen ist übrigens nach reinbek geschippert.
    lg nach altona
    mickey

    AntwortenLöschen
  6. I think sometimes people put a lot of pressure on mothers of young babies to be busy doing things all the time. I remember feeling guilty with my first child if I just spent the day on the sofa with her cuddling her, nursing her and just enjoying her. Like you said the time passes so quickly and it's so special to savour :) Thank you for posting

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I feel I put the pressure on myself some days. It's not that easy to pause and sort the important from the unimportant sometimes, is it? And then there is this crazy pace all around us... Thank you for your lovely words and encouragement!

      Löschen
  7. gut klingt das und klug. und ein raglanjäckchen braucht der mensch zum frohsein, finde ich ja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Ulma, und wenn's tatsächlich klappt, sollte ich vielleicht mal eines für mich stricken - mmmhhh, so viele Maschen, das würde dann wirklich auch zum Titel passen ;-)

      Löschen
  8. My almost 1 month old baby is also changing all the time! It is amazing to watch her grow, and to see my two older kids seem to grow up over night when we brought her home. Enjoy these moments, they definitely go too quickly!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Isn't that amazing how the older siblings grow instantly? It has been the same with our four year old. She suddenly turned into a big sister. She is so self confident, outspoken and grown up. And I also marvel at the special connection and bond between the two sisters. It is magical to watch how they speak their very own intimate language.

      Löschen
  9. Die Muße und Hingabe wird von Baby zu Baby mehr bei mir....beim ersten Kind war ich auch sehr wirr und manchmal sicher hektisch. Beim zweiten schon nicht mehr so sehr, aber unsere dritte kleine Dame kann ich auch einfach nur bestaunen, ganz ohne Stress und 10 Gedanken im Hinterkopf. Schade, dass das immer so dauert, bis man weiß wie es geht :)

    Liebe Grüße
    Fränzi

    AntwortenLöschen
  10. Slow living - so gut in dieser viel zu hektischen Zeit.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass Du hier bist - ich freue mich über Deine Nachricht!
Lovely to have you here - and thank you for your message!