22. September 2015

Jahreszeitenlauf

Wir sammeln die letzten Blüten und ersten Blätter für unsere Blumenpresse in Gedanken und Liedern bereits hin-lebend auf die Sankt Michaels Zeit und die ihr folgenden Laternenlichter. In die gedämpften und warmen Töne des Herbstes mischen sich noch leuchtende Nuancen des Spätsommers und blaue fast durchsichtige Himmel. Dazu gesellen sich endlich die geliebten Zwetschgen. In solcher Form munden sie uns zurzeit ganz besonders: 125g Butter, 75g Rohrohrzucker, 3 Eier, 100g gemahlene Mandeln, 50g Semmelbrösel, 75g Mehl, 1TL Backpulver für den Teig. Etwa 1kg Zwetschgen, eine Handvoll gehackte Mandeln und etwas Zimt für den Belag. 40 Minuten bei 175 - 200 Grad in den Ofen. Oh, dieser Duft.

Jedes Jahr aufs neue erfrischt und belebt mich der Herbst. Vielleicht weil ich eine Herbstgeborene bin? Mir ist der Herbst: inspirierend, sinnlich, wehmütig, sich neigend, rhythmisch; der Sommer: aktiv, verausgabend, unruhig, erschöpfend, freudig, licht, verbrennend; der Winter: beruhigend, Zeit schaffend, Raum gebend, einkehrend; der Frühling: erwachend, klingend, zukünftig, planend.

Mir tut die erfrischende Inspiration und die Rhythmisierung des Lebens, die ich im Herbst fühle sehr wohl. Jede Jahreszeit hat ihre Wunder und ihre Magie, aber mir persönlich bringt der Herbst stets ein wohltuendes Durchatmen und eine lindernde Klärung nach dem herrlich atemlosen Flirren der lichten Zeit. Wie geht es euch mit dem Abschied des Sommers?

Herzlichst, Lena

herbst basteln waldorf
herbst basteln waldorf

verlinkt mit creadienstag

Kommentare:

  1. herbststimmung kommt nun so langsam und deine blüte - blätter druck-vorbereitung ist so schön !
    frischer quetsche-kuchen kann man nun geniessen - miam - jahreszeitwechsel geben etwas beruhigendes - bei dir ist es der herbst ! gut jetzt ist er fast da ;) bei mir sind eigentlich alle jahreszeiten sehr wichtig ich bin immer etwas traurig wenn eine zu ende geht aber froh wenn eine neue beginnt - wie eine neue reise - stimmung die ich gerne bei den haïku lese *la ronde des saisons* und man füllt sich voll : die erde dreht sich weiter - tchüss !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Monique, man fühlt sich voll und die Erde dreht sich weiter, das hast Du so schön gesagt!

      Löschen
  2. Auch wir erleben die Jahreszeiten, liebe Lena! Mit vielen wunderbaren Bräuchen.. gerade zelebrieren wir wann immer es passt Erntedank. Vielen Dank für das bestimmt schmackhafte Rezept. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. You have certainly caught the essence of Autumn in your photos. Love the recipe you have shared with us.

    AntwortenLöschen
  4. Für mich könnte es immer Herbst oder Frühling sein :) Die gemäßigten Temperaturen mag ich sehr gerne und finde ich erfrischend. Obwohl ich inwzischen schon seit vielen Jahren in der Stadt und nicht mehr in dem kleinen, schattigen Tal wohne, lässt mich jeder Winter die Blasen an den Fingern spüren, die ich als Kind nach so manchem Schneeschippen hatte.
    Wir haben dieses Jahr schon zwei Zwetschgendatschis gebacken und freuen uns aufs Laternenbasteln :)
    LIebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lena,
    auch ich liebe den Herbst. Mein Töchterchen backt allzu gerne Apfelkuchen, singt jetzt täglich "Wenn ich groß bin" und die ersten Laternenlieder erklingen ebenfalls. Der Jahreszeitentisch wird täglich um weitere Schätze erweitert, welche uns auf dem Weg nach Hause begegnen. Gemütlichkeit und Ruhe kehrt ein, es wird sich in Strickjacken gehüllt und der Kerzenverbrauch steigt wieder ins unermessliche.

    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, liebe Manu, wir singen mit und bezwingen täglich den Drachen in unserem Wohnzimmer. 'Oh unbesiegbar starker Held!'
      Lieben Gruß auch an Dich!

      Löschen
  6. Schöner und auch irgendwie poetischer hätte man den Herbst wohl nicht beschreiben können, liebe Lena. Mir geht es da übrigens genau wie Dir, ich empfinde ihn auch als ein "Herunterkommen aus einer Flirrenden Zeit"... ich liebe den Sommer, mit all seinen Aktivitäten, aber besonders dann das Durchatmen - eben im Herbst... Vielleicht weil ich auch eine Herbstgeborene bin?

    Liebe Grüße,
    Pamy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Pamy, und sicher können wir das Durchatmen und Herunterkommen grade deshalb so sehr genießen, weil es eben auf die flirrende und erschöpfende Sommerzeit folgt, gell?
      Herbstgrüße zurück!

      Löschen
  7. Liebe Lena!
    Wunderbar, eure herbstlichen Aktivitäten. Die letzten Blüten zu pressen und auf diese Weise den sommerlichen Zauber zu konservieren gefällt mir gut. Und die Herbstzeit ohne Pflaumenkuchen? Das geht einfach nicht! Genießt die herbstlichen Sonnenstrahlen und viel Spaß bei euren kreativen Werkeleien...
    Abendliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Lena,

    genau wie du liebe ich den Herbst. Es ist meine absolute Lieblingsjahreszeit.
    blüten pressen würde ich auch mal gerne machen. Ich mussmich unbedint mit diesem Thema auseinander setzen. Dein Kuchen klingt richtig lecker. Ich liebe Pflaumenkuchen.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Lena, hier bei Dir ist es so schön Herbstlich, ruhig und wohltuend Deine zielen zu lesen.
    Einen lieben Gruß von Mir, bis später, Katy

    AntwortenLöschen
  10. Ich tue mich sehr, sehr schwer damit, den Sommer los zu lassen. Vor allem wenn es morgens noch dunkel ist. Das hasse ich wirklich. Aber wenn Zeit ist, in den Wald zu gehen, viel zu spazieren, dann gefällt mir der Herbst auch. Ein bißchen zumindest... Ich habe einen Spruch für dich gefunden: "Es gibt eine Stille des Herbtes bis in die Farben hinein." Hugo von Hofmannsthal. LG mila

    AntwortenLöschen
  11. der sommer mit seiner leichtigkeit tut mir unheimlich gut. dennoch :: die farben des herbsts, die frischer werdende luft – da fühle ich mich so richtig aufgehoben; wäre da bloß nicht die wintervorahnung. mit dem nämlich werd ich einfach nicht so recht warm. immer weniger. und auch die gewöhnung an die grellheit des frühlings will mir nicht so ganz und gar gelingen ... na, immerhin die hälfte des jahres mag ich sehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch mich nimmt das fehlende Licht zunehmend mit. Bis Weihnachten liebe ich dieses herbstlich-winterliche Einkehren und still werden. Dann, ab Anfang Februar schlägt auch mir die Dunkelheit mehr und mehr aufs Gemüt - aber irgendwie brauche ich die 'Durststrecke' auch zum Reifen auf den Sommer hin.

      Löschen
  12. Ich genieße deine Seite! Kannst du mir sagen von wem die hübsche Postkarte ist, also wer der Künstler ist? Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass Du hier bist - ich freue mich über Deine Nachricht!
Lovely to have you here - and thank you for your message!