20. Mai 2015

Not much

Two weeks ago I had this idea of knitting a cardigan for the baby. I pictured myself sitting peacefully under an apple tree overlooking the Baltic sea in beautiful Denmark. The holiday turned out a little different and there was no knitting possible except for the car ride. On top of it, the yarn I choose has been discontinued in my local store. In the end I managed to knit half a doll's cardigan in the car ;-) And I'm now about to finish it. Not much knitting with an active baby around here at the moment!

Vor zwei Wochen hatte ich die Idee, unter einem Apfelbaum mit Blick auf die dänische Ostsee eine Sommerjacke fürs Baby zu stricken. Wie ihr wisst, lief der Urlaub etwas anders und an stricken war kaum zu denken. Außerdem gibt es die von mir gewählte Wolle nicht mehr nachzukaufen. Also habe ich am Ende lediglich eine halbe Puppenjacke im Auto geschafft, ha! Viel Stricken ist hier zur Zeit nicht drin.



 
 
But I'm re-reading 'Cloudstreet' by Tim Winton and enjoy it so much! It's a Australian set family saga: Struggling to rebuild their lives the Pickle family, who've inherited a big house, take in the Lambs as tenants who open up a grocery on the ground floor. Twenty years of shared life bond these two families to each other and to the old house. It's one of those books you wish would never end!
 
And I'm enjoying the crazy growth of may every single day!
 
 
 
And thank you for all your thoughts and comments on the question of dolls and boys and dolls and ears yesterday! On that note and the question how simple in features a doll may be I remembered this one I saw two years ago in an old house in southern Germany. She is a very simple rag doll but she breathes so much love and warmth don't you think?



Aber immerhin lese ich Cloudstreet von Tim Winton - wieder. Ich liebe diese Geschichte von zwei Familien, die durch ein großes Schicksal und ein altes Haus aneinander gebunden werden und deren Leben sich miteinander auf wundersame weise verweben und verstricken. Es ist eines dieser Bücher von denen man sich beim Lesen wünscht, sie mögen nie enden.
 
Und ich erfreue mich an dem irrsinnig wachs-wütigen Mai da draußen!
 
Oh, und danke für all eure Gedanken und Beiträge zu den gestrigen Fragen rund um Puppen und Jungs und Puppen und Ohren!  Die Frage, wie ausgestaltet im Detail eine Puppe sein kann - oder eben nicht - hat mich an diese erinnert, die ich vor zwei Jahren in einem Freilichtmuseum in Süddeutschland entdeckt habe und an die ich immer wieder zurückdenke. Sie ist so einfach und doch so voller Wärme und Liebe.
 
Herzlichst, Lena 
 
verlinkt mit Ginny's Yarn Along und Maschenfein

Kommentare:

  1. Sounds like a great book, I must look it up. Beautiful cardigan for one of those stunning dolls of yours.

    AntwortenLöschen
  2. Babies do keep you busy. The little doll sweater is really sweet.
    Yes, I do think rag dolls offer warmth and love, I adore them.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lena
    Welch wundervolle Puppe zeigst du uns hier. Sie erinnert mich an die Geschichte von Astrid Lindgren über die Prinzessin, die alles hatte. Bis auf diese wunderbare Puppe des Dorfmädchens, welche nicht viel mehr als ein Stück Holz war. Du hast so recht, Puppen brauchen keine Gesichter und schon gar keine Ohren. Aber jedes Detail bewirkt etwas. Und gerade die Ohren haben so was erfrischendes, wie ich finde. Und sie sind praktisch, um Geheimnisse hineinzuflüstern. So hoffe ich wenigstens.
    Liebe Grüsse, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      an diese Geschichte musste ich auch denken ;-) und ist es nicht eben diese Liebe - von dem der die Puppe machte, als Samen hineingelegt und von dem Kind weiter gehegt und gepflegt - die diese Puppe des 'armen' Mädchens, welches sonst nichts besitzt, so viel wertvoller erscheinen lässt als all die glänzenden Spielzeuge der Prinzessin?
      Liebe Grüße von Lena

      Löschen
  4. What a darling little sweater! I always have those kind of imaginings about vacations but they never quite come true...

    AntwortenLöschen
  5. Das kleine Jäckchen ist echt zucker, liebe Lena! Und Schlenkerle auf dem letzten Foto.. hach.. so soll es sein! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Nicole, ich hätte die 'arme' Puppe am liebsten adoptiert, weil sie doch in warme, liebende, Kinderarme gehört und nicht in ein Museum, gell?
      Herzlichen Gruß, Lena

      Löschen
  6. Your doll knits are so sweet; that book sounds really interesting- it'll be going on my list!

    AntwortenLöschen
  7. The sweater is gorgeous, love the stripey arms!

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass Du hier bist - ich freue mich über Deine Nachricht!
Lovely to have you here - and thank you for your message!