23. April 2014

Yarn Along: More Baby Knits

We've spend a wonderful and relaxing pre- easter week at my brother's place right in the middle of the Black Forest. I feel strong and re-charged after these days surrounded by nature, woods, and silence. We didn't do anything - just hanging out, going for walks through meadows and forest, listening to the bird's songs, picking wild flowers, keeping the fire going because of chilly nights and mornings, cooking together, reading stories and knitting...


 






I don't know if baby needs another vest but I saw this beautifully soft mix of merino wool and yak in colours that remind me of oats and warm gentle morning porridge :-) Plus I've been in love with a pattern I saw at Ginny's blog for a long time.


 So here it is, I love it and I'm already planning to knit a little aviator hat to go with it...



I've also finished the little jacket and I'm very happy with how the buttons turned out on it -  thank you all for your kind and reassuring comments!



I've been reading two books while being away in the woods - Room by Emma Eonoghue
and Wild Child by T.C. Boyle. Both wonderfully written but quite disturbing.

Room is fascinating because Emma Donoghue's  language and tonality convey the experience of the child that only knows the room as his world in a way that really make you understand its feelings and outlook. She makes you understand it from the inside. That is very special. But the whole topic of abduction and imprisonment is not very uplifting.

Wild Child is likewise disturbing. It is an unsettling Kaspar Hauser story about a child that doesn't get the love that might help him to develop trust and understanding for civilization but that gets treated as an interesting topic for studies related to famous thoughts by John Locke and Jean-Jacques Rousseau.

I'll definitely choose something lighter as my next read ;-)

Now I'll join Ginny for her weekly Yarn Along!
Take care!
Lena


Wir waren eine wunderbare Vor-Oster-Woche bei meinem Bruder im Schwarzwald. Viel 'gemacht' haben wir nicht - wir haben einfach das Zusammensein im großen Kreis genossen, waren spazieren, haben wilde Blumen geflückt, gemeinsam gekocht, gelesen, gestrickt, das Feuer gehütet, den nachts und morgens war es sehr kühl. Diese stillen Tage haben mir sehr gut getan. Umgeben von Ruhe, dem Wachsen der Natur, dem Gesang der Vogel habe ich noch einmal richtig aufgetankt.

Ich weiß nicht, ob Baby noch eine Weste braucht. Aber diese Wolle - Merino mit Yak - war einfach zu schön. Und dann liebäugle ich schon lange mit dem schönen Muster, das ich zuerst bei Ginny entdeckt habe. Die Farbe erinnert mich an sanften, warmen Haferbrei mit Honig :-)

Gelesen habe ich Raum von Emma Donoghue und Wildes Kind von T.C. Boyle. Beide Bücher sind ausgesprochen gut geschrieben. Die Sprache bei Emma Donoghue zieht einen direkt in das Erleben des eingesperrten Kindes und lässt einen die Welt wirklich durch seine Augen sehen. Aber das ganze Thema Entführung und Einkerkerung ist natürlich furchtbar und macht wirklich keinen Spaß. Auch die fehlende Liebe gegenüber dem Kind bei Boyle und seine ausschließliche Betrachtung als Forschungsobjekt vor dem Hintergrund der bekannten Gedanken von Locke und Rousseau machen das Lesen streckenweise zur Qual.

Meine nächste Lektüre braucht auf jeden Fall ein wenig mehr Leichtigkeit ;-)

Und nun geht es wieder zu einer Runde Yarn Along bei Ginny!

Herzlichst, Lena

Kommentare:

Wie schön, dass Du hier bist - ich freue mich über Deine Nachricht!
Lovely to have you here - and thank you for your message!