15. November 2016

Geborgen

Last week we had some very frosty days. On one of these days we came home late and it was dark and cold. In front of our door I couln't find the key. We started retracing our day and went from one place to another - searching. After about one hour, now on our way to Kindergarden, hoping to find the key there, the girls started to cry. What shall we do, if we cannot find the keys? I want to go home. Can we never go back home again? Finally, we found the key and returned to our house. Coming home hasn't felt that glorious in a very long time. How lucky we are to have a cosy, warm and loving home!

Knitting: Two little hats - pixie and bubble - for two very sweet ladies in my life
Reading: Funklerwald by Stefanie Taschinski - A story about loosing ones home and finding a new.

Letzte Woche war es kalt. Einen Nachmittag frohr es uns auf dem Heimweg vom Spielplatz so sehr, dass wir beschlossen einzukehren, um uns bei warmen Getränken die Finger und Zehen aufzutauen. Es war eine schöne Stunde mit meinen Mädchen, deren Wangen bald anfingen zu glühen. Wir plauderten und lachten. Schließlich wagten wir den Rest des Heimweges. Wir freuten uns auf Zuhause. Wir wollten malen und stricken. Vor der Haustür war der Schlüssel unauffindbar (und der einzige Zweitschlüssel, der meines Mannes, war ausgerechnet heute von ihm vergessen worden und somit ebenfalls in der Wohnung). Sicher ist er im Cafe, dachten wir uns und gingen Laterne-Lieder singend dahin zurück. Er war nicht dort. Vielleicht hatten wir ihn auf dem Spielplatz verloren? Auch dort war er nicht zu finden. 

Inzwischen war es dunkel und bitterkalt. Die letzte Möglichkeit war der Kindergarten. Wie gut, dass die Kindergärtnerin direkt im Haus daneben wohnt. Wir gingen also eine weitere halbe Stunde durch die kalte Nacht. Doch leider war die Kindergärtnerin nicht zu Hause. Meine große Tochter fing an zu weinen. Wo sollen wir den jetzt bloß schlafen? Ich will nicht zu Freunden! Mein eigenes Bett ist so gemütlich und mein Nüsschen (die geliebte Schnuffel-Puppe) ist bestimmt schon ganz traurig. Können wir jetzt nie mehr nach Hause? 

Die Kleine wurde immer stiller und sagte gar nichts mehr. Nur einmal fragte sie mit leiser Stimme, ob sie im Buggy einschlafen dürfe. Ich beruhigte beide Kinder so gut ich konnte, aber auch mein Mut begann zu sinken. Schließlich öffnete uns die Tochter der Kindergärtnerin die Tür - mit ihrem frischgeborenen Baby auf dem Arm. Da fanden wir unser Strahlen wieder. Und als der Schlüssel tatsächlich im Kindergarten lag, machten wir einen Freudentanz. Die Kleine äugte lachend aus dem Buggy. 

Was war das für ein Gefühl, als wir schließlich unsere Haustür aufschlossen! Alles war so gemütlich und duftend und vertraut. Erst jetzt wurde mir klar, wie obdachlos wir uns gefühlt hatten. Noch viele Tage später klingt diese große Dankbarkeit in mir nach - wie gut wir es haben, dass wir jeden Abend in ein schönes und liebevolles Zuhause zurückkehren dürfen!

Herzliche Grüße von Lena

Stricken: Grade frisch von den Nadeln kamen diese Woche eine zweite Bubble Mütze nach dem Muster von Big Red Balloon Knitting, und wieder eine kleine Pixie-Puppenmütze nach meinem eigenen Muster - Geschenke für zwei entzückende Frauen.

Lesen: Ganz passend zu unserer Schlüsselgeschichte lesen wir Funklerwald von Stefanie Taschinski - eine Geschichte für Kinder, in der es um Freundschaft und Flucht, um Toleranz und Angst vor dem Fremden und die Suche nach einer (neuen) Heimat geht. 


zwergenmütze strickmuster
waldorfpuppe
kindermütze strickmuster


Kommentare:

  1. Was für eine nachdenklich stimmende Geschichte. Ja manchmal ist einem gar nicht mehr bewusst wie gut es einem geht und wie wertvoll die einfachsten und alltäglichsten Dinge eigentlich sind. Danke fürs wieder einmal daran erinnern!!!
    Alles alles Liebe für euch!
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  2. Danke für's erzählen! Eine herzerwärmende Geschichte. Hach freu ich mich gleich auf das warme Bett! :o)

    AntwortenLöschen
  3. Oh no, that must have been very stressful for you and the children. Thank goodness you found the keys at last. We all get days like that, when things don't seem to go right despite our best planning and we really appreciate the warmth and cosiness of home as a refuge. You are right, it makes you realise how lucky we are not to be homeless especially in this weather. Your knitting and nature table and dolls are bezaubernt. So beautiful.

    AntwortenLöschen
  4. oh those bonnets are precious and I love the way you photographed them :)

    AntwortenLöschen
  5. Such cozy photos! The hats are just adorable!

    AntwortenLöschen
  6. wie schön das rosa Päckchen mit der Geschichte, klingt wie eine weihnachtsnovelle * ein dach finden unter dem man sich gemütlich fühlt:)

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass Du hier bist - ich freue mich über Deine Nachricht!
Lovely to have you here - and thank you for your message!